V i t a

Hans G. Beck
Diplom-Astronom
Geboren 11.3.1930 in Blankenstein/Saale

Oktober 1948 - März 1949 Praktikant Sternwarte Sonneberg/Thür.
April - September 1949 Praktikant Universitäts-Sternwarte Jena
Oktober 1949 - Dezember 1953 Studium Physik/Astronomie Friedrich-Schiller-Universität Jena Abschluß Diplom-Astronom
Januar 1954 - Dezember 1994 beschäftigt bei Carl Zeiss Jena
Wissenschaftlicher Mitarbeiter Astroabteilung 1954 - 1958
Leiter des Astrolabors 1958 - 1961
Leiter für Forschung/Entwicklung Astronomische Geräte und Planetarien 1961 - 1979
Leiter des Astrolabors 1979 - 1983
Leiter der Fertigung von Astrogroßoptik 1983 - 1994
Persönliche Aufgabengebiete:
Entwicklung des Koordinatenmeßgerätes ASCORECORD 1964
Konzeption der Spektrographen der 2-m- und 1-m-Teleskope
Konzeption der 2-m-Teleskope Schemacha (Aserbeidshan), Ondrejov (Tschechische Republik), Roshen (Bulgarien) und Terskol (Kaukasus)
Konzeption der 1-m-Teleskope (13 Geräte)
Weiterentwicklung Großplanetarium Cosmorama
Konzeption Raumflug-Planetarium mit Computersteuerung
Wissenschaftlich-Technische Betreuung der Fertigung von
drei 2-m-Spiegelsystemen und 1.5-m-Leichtgewichtsspiegel
mit aktiver Lagerung (Hexapod-Teleskop)

Längere Auslandaufenthalte: Indien (1955/56), China (1958), USA (1959,1961), Japan (1960, 1978), Kanada (1965, 1966, 1967, 1968, 1972, 1979), Irak (1975,1977,1978), Bulgarien (1979). Auslandsreisen: BRD, Belgien, Niederlande, Frankreich, Großbritannien, Schweden, Polen, UdSSR, CSSR, Rumänien, Ungarn, Italien, Griechenland, Jugoslawien, Portugal, Ägypten, Türkei, Libyen, Australien.



PB, 2004
Last modified: Mon 9. February 2004